Wo findet man die spektakulärsten Küsten?


Meeresküsten sind der Inbegriff von Freiheit und Urlaub. Kein Wunder, dass sie ein beliebtes Foto- und Postkartenmotiv darstellen. Auch an der heimischen Nord- und Ostsee findet man beeindruckende Küsten. Heute wollen wir unseren Blick jedoch in die Ferne richten. Nachfolgend möchten wir die spektakulärsten Küsten weltweit vorstellen.

Welchen Küsten gibt es in Irland?

Die Westküste Irlands ist geprägt von rauen Felsen und grünen Wiesen. Wer nach Irland reist, sollte unbedingt die berühmten Cliffs of Moher besuchen. Die Steilklippen weisen eine Höhe von 214 Metern auf. Sie erstrecken sich über eine Länge von acht Kilometern zwischen den Ortschaften Doolin und Liscannor. Etwa auf halber Strecke befindet sich der Wachturm O'Brien's Tower. Bei günstigen Wetterverhältnissen kann man von dort bis zu den Aran Islands und zur Galway Bay hinüberblicken. Vor wenigen Jahren wurde bei den Cliffs of Moher ein neues Besucherzentrum eröffnet. Im Zuge dessen legte man einen befestigten Klippenweg samt Aussichtsplattformen an. Allerdings gibt es in Irland noch weitere beeindruckende Küsten. Hierzu zählen z. B. die zuvor genannten Aran Islands und die Burren Coast.

Welche Küsten gibt es in der Normandie?

Auch in der Normandie findet man sehenswerte Küstenabschnitte. Hier wäre an erster Stelle die Commes Plage zu nennen. Bei Letzterer handelt es sich um eine einsame, in eine spektakuläre Steilküste eingebettete Bucht. Auf dem Steinstrand haben Muschelsucher ihre reine Freude, da man hier sehr viele schöne Exemplare findet. Herrscht Ebbe, kann man einen kleinen Sandstrand zum Baden nutzen. Auch bei Sportlern ist die Commes Plage beliebt. Zahlreiche Paraglider segeln von der Steilküste zum Strand hinab. Die Küste ist mit dem Auto gut erreichbar. Vor dem Strand befindet sich sogar ein Parkplatz. Alternativ empfiehlt sich ein Spaziergang von Port-en-Bessin über die Steilküste bis nach Commes Plage. Die Aussicht ist beeindruckend. Die Strecke ist auch für Läufer und Mountainbiker geeignet.

Welche Küsten gibt es auf Teneriffa?

Teneriffa ist ein beliebtes Urlaubsziel, was nicht zuletzt an den feinen Sandstränden und beeindruckenden Küsten liegt. Der sogenannte Steinfels der Riesen befindet sich im Westen der Südkanareninsel. Die Steilküste ragt bis zu 450 Meter aus dem Meer und bietet einen imposanten Anblick. Von einem Plateau kann man die Steilküste vom Land aus bewundern. Auch Bootsausflüge zum Steinfels der Riesen erfreuen sich großer Popularität. Mit etwas Glück erhascht man sogar einen Blick auf Delfine oder Wale.

Welche Küsten gibt es auf Madeira?

Die portugiesische Atlantikinsel Madeira lockt viele Urlauber an. Besonders sehenswert ist der Skywalk am Cabo Girão, welcher ganze 580 Meter in die Tiefe führt. Lediglich eine dicke Glasscheibe trennt die Touristen auf dem Glas-Aussichtsplateau von dem Abgrund. Wer nicht schwindelfrei ist, sollte auf dieses Erlebnis besser verzichten. Der Skywalk gilt als Europas höchste Klippenwand. Bei dem Blick hinunter kann man das tosende Meer, grüne Terrassenfelder sowie malerische Fischerorte bewundern.